Wochenlanger Durchfall

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Sunny123
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:45

Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Sunny123 »

Hat mich dann doch dazu bewegt in die Crohnambulanz zu gehen!
Zu meiner Geschichte:
1999 Diagnose MC, OP Ileocoekalresektion endoskopisch 2000, seit da keine medikamente mehr, 2 schwangerschaften, 11 und 3!
Gallenblasenentfernung 04/2013!

Habe seit wochen durchfall wie wasser, ernährungsabhängig, stressbedingt... Am meisten stress glaub ich halt!
In der ambulanz vor einer woche:
Blutabnahme: alles ok, bis auf eisendepot ubd vitamin d3!
Stuhluntersuchung: entzündungswert 300, bei gesunden mensch bis 50, als vergleich.. Altiver schub 1000 und aufwärts!
Resume:
Pentasa 2-0-2, flohsamen für die stuhlregulierung( hilft nicht)
Eisensaft 1x mtl. Vitamin d3 tropfen 20trpf pro woche!
Januar kernspin vom darm, und ich könnt mal wieder ne coloskopie machen!
Klinischer befund vom bauch unauffällig!
Habe auch keinerlei schmerzen!
Leider hat mich mein privater stress wieder zu der zigarette greifen lassen ( ich weiss ich weiss) allerdings max 4-5 pro tag die leichtesten... Hab schon langsam den verdacht, würde ich es wieder sein lassen wird der durchfall wieder besser!
Was hält ihr von omnibiotic?
Vidlen dank für die tips und nicht belehrungen;-))!!!


Frage:
Tips gegen den durchfall?

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Carmen »

Hallo Sunny,

herzlich willkommen im Forum.

Um geeignete Tipps gegen den Durchfall geben zu können, ist es wichtig die Ursache zu kennen. Koloskopie und ggf. MRT sind nötig, um zu klären, ob, wo und wie starke Entzündungen im Darm vorliegen.

Stress kann zu Durchfall führen, wobei wässrige Durchfälle (oder meinst Du einfach recht flüssig?) vor allem über längeren Zeitraum ungewöhnlich wären.

Ich weiß nicht, ob Du das nun als Belehrung oder als Tipp auffasst: Wenn Du den Eindruck hast, dass das Rauchen den Durchfall verschlimmert, ist natürlich ein naheliegender Schritt, dass Rauchen zu reduzieren/aufzugeben, um die Situation zu verbessern.

Omnibiotic kenne ich nicht.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4042
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von neptun »

Hallo Sunny,

mein erster und einziger Calprowert lag bei 443 mg/kg bei Linksseitencolitis und moderater Entzündung zu der Zeit auf 35 cm.

Es können also auch Werte unter 1000 schon eine deutliche Entzündung anzeigen, wie ich mit eigenen Augen sehen konnte in einer Kolo.

Beim Durchfall, gibt es bei Dir auch ein brennendes Gefühl am After? Wäre ein Hinweis auf ein Gallensäureverlustsyndrom mit der Folge der chologenen Durchfälle. Die werden bedingt durch die Resektion, wo ein Stück vom terminalen Ileum entfernt wurde und nun zusätzlich temporär vielleicht auch durch Entzündung dort. Damit wird die Resorption der Gallensäure gestört und sie gelangt in den Dickdarm, der damit nichts anfangen kann und so gibt es Durchfall.

Abhilfe würde in dem Fall das Colestyramin schaffen, ein Harz, das die Gallensäure bindet, wie z.B. Lipocol und andere Produkte.

Sonst sind Durchfälle nicht unbedingt ein Symptom für mc im Übergang von Dünn- zu Dickdarm. Da müßte es eher Entzündung im absteigenden Dickdarm geben, weil dort der Stuhl hauptsächlich entwässert wird.

Ansonsten kannst Du Dir Paracodintropfen vom Arzt verschreiben lassen, um die Peristaltik zu vermindern. Viele Betroffene nehmen dafür auch Loperamid.

LG Neptun

Sunny123
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:45

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Sunny123 »

Das meinte die ärztin auch mit der gallensäure und hat mir quantalan mitgegeben! Habs noch nicht genommen weil angeblich so grauslig!

Colonia
ist öfter hier
Beiträge: 22
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:12
Wohnort: Saarland

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Colonia »

Hallo Sunny
hab auch Quantalan genommen, war zwar nicht grauselig aber umständlich da man es in Wasser einrühren muss. Blöd ist das unterwegs und nervig im
Restaurant. Hab mich daher für Lipocol Kautabletten entschieden die zwar auch mit Wasser geschluckt werden aber das fällt weniger auf. Unterwegs hab ich immer eine kl. Flasche dabei.
Es schmeckt nach nichts und man gewöhnt sich an die Einnahme. bin froh, dass es das Medikament gibt denn der Dauerdurchfall war weg.
Probier es aus!
LG
Colonia

Sunny123
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:45

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Sunny123 »

Lieben Dank Colonia!
Lieben Dank Neptun!

Ich hab mir heute schon ein Sackerl Quantalan gegönnt und dachte ich muss kotzen! Wie Kontrastmittel, voll eckelhaft!
Ich bin gespannt... Obs wirkt... Das wäre der hammer!
Hab gelesen man soll mit einem sackerl anfangen und langsam steigern, was sagt ihr?
Nicht zu vergessen meine second autoimmunerkrankung " hashimoto"... Quantalan hemmt die wirkubg der thyroxin tabletten... Ach gott... Is das nervig!!!!

Sunny123
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:45

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Sunny123 »

Wie lange dauert das bis das quabtalan wirkt? Hab jetzt ein beutel am abend genommen, heut morgen durchfall;-(

Sammy
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 97
Registriert: So 24. Mär 2013, 11:25

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Sammy »

Hallo Sunny,
das Problem mit den Durchfällen kenn ich zu genüge, gerade bei Stress. Mein Gastro hat mirr Opi Tinktur veschrieben.
Damit komme ich super zurecht. 3 mal 5 Tropf. und ich renne nicht dauernd zum Klo.
Zusätzlich nehme ich nach Bedarf Mucofalk.
Viel Glück
LG Sammy

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4042
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von neptun »

Hallo Sunny,

dann mußt Du einen zeitlichen Abstand zum Thyroxin einhalten.

Die Gallensäureproduktion ist ja von der aufgenommenen Nahrung abhängig, weil sie Fette spalten soll. Daher muß man sich an die passende Dosierung herantasten.

Das Colestyramin sollte schon quasi umgehend wirken. Aber wenn noch etwas Gallensäure im Dickdarm war, dann darauf wohl nicht.

Wenn die Wirkung eintreten sollte, Du wirst es merken.

LG Neptun

Sunny123
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:45

Re: Wochenlanger Durchfall

Beitrag von Sunny123 »

Ich glaub bei mir bewirkts das gegenteil;-(!
Kann das sein?

Antworten