Angst? Was kann man machen?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
FrauHolle
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: So 30. Aug 2020, 13:42

Re: Angst? Was kann man machen?

Beitrag von FrauHolle »

Hallo Tanja,

wie ernährst Du Dich denn eigentlich? Berichte doch mal konkret, was Du isst und trinkst, und wie viele Mahlzeiten es sind.
Die Aussage „gesund“ oder „ungesund“ reicht nicht um dazu etwas zu sagen.

VG von Frau Holle

mhild
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: Fr 5. Jun 2020, 10:07

Re: Angst? Was kann man machen?

Beitrag von mhild »

Hallo Tanja,

wenn du die Ungewissheit seelisch gar nicht mehr aushältst besteht auch noch die Option in einer Privatpraxis dass ganze als Selbstzahler zu machen. Etwas googeln deutet an dass die Geschichte um die 500€ kostet. Dann hättest du aber vermutlich in 2 Wochen einen Termin. Ich will das nicht empfehlen, aber auf die Option aufmerksam machen. Ich hatte nicht auf dem Schirm das sowas geht als ich im Frühjahr eine ähnliche Warterei auf ein MRT hatte. Im nachhinein hätte ich es evtl. gemacht. Jetzt nach einem Jahr Krankengeld kann ich mir das nicht mehr leisten :?

Gute Besserung

Benutzeravatar
Roxypüppchen
Dauergast
Beiträge: 171
Registriert: Sa 23. Aug 2014, 18:37
Diagnose: MC seit 2014

Re: Angst? Was kann man machen?

Beitrag von Roxypüppchen »

Südniedersachsen ist natürlich nicht um die Ecke und leider aufgrund der Distanz nicht so einfach mit einem Pflegling zu realisieren da bei meinem Doc auch 2 Termine (1x Vorgespräch und eine Woche später die Spiegelung) bedarf. Hotel und Pensionen fallen dank Corona aktuell ja leider auch aus. Ansonsten bekommt man bei ihm aktuell mit ca 2-3 Wochen einen sehr zeitnahen Termin.

Andernfalls fällt mir da noch das St. Josef Krankenhaus in Bremen ein, die Gastro dort lobt eine Freundin von mir in hohen Tönen. Wenn das näher ist rufe doch dort mal an.

Sonst, wie schon angemerkt, mal die Krankenkasse kontaktieren, ich weiß die Techniker KK z.B. ist immer sehr bemüht zu helfen. Bei uns in der Region gibt es vereinzelt auch Hausärzte die Vorsorgekolos anbieten. Frage mal in diese Richtung...

Ich drücke Dir die Daumen das Du eine gute und zeitnahe Lösung findest.

Alles Liebe
Roxy

Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4216
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Angst? Was kann man machen?

Beitrag von neptun »

Hallo Tanja,

eigentlich geht es doch aktuell um das Rektum und nicht um eine hohe Koloskopie.

Es sollte doch möglich sein, für eine kleine Rektoskopie zeitnah einen Termin zu bekommen. Die geht ohne Besprechung/Aufklärung, ohne Quickwert, ohne Sedierung und ohne Abführen.

Allenfalls gibt es ein Mikroklysma in der Praxis auf der Toilette.

Die Sache dauert im Normalfall 2-3 Minuten.

Gäbe es Anhaltspunkte für eine genauere und ausgedehntere Untersuchung, Du würdest sicher dann auch kurzfristig einen weiteren Termin bekommen.

Ich hatte solch Untersuchung jahrelang zwei Male im Jahr. Immer, wenn ich mal in der Praxis auftraf.

Der Arzt kann den Analkanal sehen, das Rektum, meist auch ins Sigma. Das sollte doch Aufschluß geben.

LG Neptun

Tanja226
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 70
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Re: Angst? Was kann man machen?

Beitrag von Tanja226 »

Danke für eure vielen Beiträge.

Im Moment trinke ich nur noch Tee, esse Äpfel, Birnen und Suppe oder Knäcke und viele softe Sachen. Ich hab dadurch schon 4 kg abgenommen, aber habe wahnsinnige Angst normal zu essen.

Neptun, ich habe am kommenden Donnerstag einen Termin beim Proktologen und werde das ansprechen. Leider hat er mir beim letzten Mal nicht wirklich zugehört, da er ein total volles Wartezimmer hatte und es ziemlich auf Massenabfertigung ausgelegt war.

Roxy, ich denke 40 km sind bei mir das aktuelle Limit wegen der Pflege und den ganzen Verpflichtungen. Und ich müsste jemanden haben, der mich fährt und da sieht es schlecht aus.
Morgen frage ich nochmal bei der Krankenkasse nach.

Mhild, das ist lieb gemeint, aber hier auf dem Land gibts gar keine Privatpraxis, die sowas anbietet. Ich würde mittlerweile das alles auch privat zahlen, aber keine Chance. Beim MRT hatte ich übrigens selbst schon mal nachgefragt. Da sagten sie mir dass das nicht ginge. Ich könnte ein MRT nicht privat zahlen. Ich bräuchte in jedem Fall eine Kassenüberweisung.
Ich mache mir jetzt trotzdem schon mal für April einen MRT Termin. In der Hoffnung,dass ich bis dahin eine Überweisung aufgetrieben habe.
Das dauert sonst ja nochmal 3 Monate.

Tanja226
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 70
Registriert: Sa 9. Jan 2021, 12:59

Re: Angst? Was kann man machen?

Beitrag von Tanja226 »

Ich bins nochmal.
Eher ratlos und verzweifelt.
Habe heute eine Rektoskopie machen lassen. Ohne Ergebnis. Mittlerweile denke ich, der dortige Arzt hält mich für einen Hypochonder.
Er meinte, ich sei jung und gesund, tippt aber auf Eiweißunverträglichkeit oder Darmendometriose.
Ich soll eine Bauchspiegelung machen, wenn man nichts findet.
Später fragte er mich dann beim Ultraschall genervt, was mit mir nicht in Ordnung sei und warum ich glauben würde, nicht gesund zu sein.
Meine Beschwerden wurden nicht so für voll genommen.
Muss jetzt ein Ernährungstagebuch schreiben.

Heute Nachmittag hatte ich wieder sehr starke Schmerzen
Es kommt wie aus heiterem Himmel und sticht so erbärmlich, dass ich zusammen zucke und kurz darauf ist es auch schon wieder weg.
Der Schmerz ist sehr intensiv und heftig, aber maximal 2 Mal am Tag.

Antworten