Ausbildung Halbtags Morbus Crohn

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Antworten
schraube99
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 21:42

Ausbildung Halbtags Morbus Crohn

Beitrag von schraube99 »

Hi zusammen,

bei mir ist zurzeit folgende Situation:
Bin 24 Jahre alt und habe seit knapp 8 Jahren MC. Habe schon recht viele Therapien hinter mir (Cortison, Azathioprin, Humira, Remicade, Salofalk, jegliche komplimentär Medizin - Hildegard von Bingen etc. - und bekomme aktuell entyvio) doch bis heute hat noch nichts wirklich angeschlagen. Meine Werte sind zimelich mieß und habe auch häufig Schmerzen bzw. das allg. Wohlbefinden ist alles andere als gut (dauerhaft schlapp/müde usw.). Das ging sogar soweit das mein Arzt iwann nicht mehr so wirklich weiter wusste und mir dann ein recht großer Teil (ca. 50cm) des Darms entfernt werden musste. Kürzlich wurden bei mir dann noch 3 Stenosen entdeckt welche mir natürlich auch zusätzlich schmerzen bereiten (bin aber vorerst gegen eine OP und in der Hoffnung das sich die Stenosen "beruhigen" bzw. zurückbilden durch die Medikamente...).

Aber nun zu meinem eigentlichen Problem/Frage:
Ich mache im Moment eine Ausbildung (ganz normal 40 Std/Woche) und der Betrieb ist auch voll okay. Aber in einer akuten Schub-Phase (also bei mir eigentlich ständig :/) ist mir das leider zu anstrengend. Dazu kommt das der Fahrtweg dorthin ca. 1 1/2 Std. dauert, bin also ca. 11-12 Std. am Tag unterwegs.
Aktuell bin ich fast jede Woche bzw. alle 2 Wochen so 2-3 Tage von Arzt krank geschrieben, deshalb bin ich nun am überlegen meine Ausbildung bzw. mein Ausbildungvertrag auf Halbtags umzuändern (sofern mein Betrieb mitmacht).

Hat jemand von euch damit Erfahrungen, würdet ihr es mir raten oder eher davon abraten?

Gruß schraube

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 929
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Ausbildung Halbtags Morbus Crohn

Beitrag von Kaja »

Hallo Schraube,

ich denke nicht, dass man die Stundenzahl während der Ausbildung reduzieren kann.

Es müssen ja Ausbildungsinhalte abgedeckt werden.

Aber Du könntest bei Deiner zuständigen IHK / HWK dennoch mal nachfragen. Ggf. gibt es doch Möglichkeiten, sicherlich
auch anhand Deines wahrscheinlich sehr hohen GdBs.

Alternativ könntest Du auch mal darüber nachdenken, dass Du Dir ein kleines Appartement in der Nähe Deines Ausbildungsplatzes nimmst,
damit Du nicht täglich die Fahrtzeit hast. Dies kann doch auch schon eine Erleichterung sein.

Viele Grüße

Kaja

Benutzeravatar
Aral
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 13
Registriert: Di 17. Mai 2016, 10:33
Diagnose: CU und PSC seit 2005
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ausbildung Halbtags Morbus Crohn

Beitrag von Aral »

Hallo Schraube,
ich weiß nicht, inwiefern sich deine Situation nun verändert hat, würde dir trotzdem gerne meine Erfahrung mitteilen.
Zurzeit befinde ich mich auch in einem Ausbildungsverhältnis und zwar beim öffentlichen Dienst. Angefangen habe ich mit einer 40 Stunden Woche.
Dann landete ich in einem Schub und ich konnte die Leistung nicht mehr erbringen. Ich sprach mit meinem Arbeitgeber und reduzierte meine Stunden auf 30 die Woche.
Hilfreich dabei ist es, wenn man einen Schwerbehindertenausweis hat. Den kann man ganz einfach beantragen. Dir wird bestimmt einer ausgestellt.
Mir hat es sehr geholfen und sobald es einem besser geht reicht ein Antrag um die Stunden zu erhöhen.
Ich wünsche dir auf jedenfall viel Erfolg in deiner Ausbildung und gute Besserung.
Aral

Antworten