Abszess am Stoma

Über die sonstigen medizinischen Probleme.
Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 897
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Konrad »

Hallo Trüffel,

das sind leider keine guten Nachrichten.

Vorschläge habe ich da nicht. Ich weiß nur, dass die Abszesse bei mir irgendwann wieder aufgehört haben. Es sind damals auch keine weiteren Fistelsanierungen gemacht worden, weil einfach keine mehr feststellbar waren

Auffällig war lediglich, dass ich damals auch an anderen Körperstellen, meist am Rücken ungewöhnlich große "Pickel" hatte. Die sind fast zur Gänze verschwunden. Nur vereinzelt tritt mal wieder einer auf, oberflächlich daher gut behandelbar

Ob es da einen Zusammenhang gibt, ich weiß es nicht. Es wurde damals (2010...2015) alles untersucht, Blutwerte, Hormonhaushalt, ...

Vllt.und hoffentlich beruhigt sich das Ganze bei Dir auch wieder.

Würde ich Dir wünschen
LG Konrad
Timschal

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 377
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Trüffel »

Hallo Konrad,

eine erneute OP war leider unumgänglich. Es hat sich an die Wundhöhle des alten Abszesses ein neuer Abszess angeschlossen. Das Loch neben dem Stoma ist jetzt so groß, dass die Platte kaum noch hält. Das nervt und macht die ganze Sache unnötig kompliziert. Der Chirurg meinte, dass man das Stoma eigentlich an einer anderen Stelle neu anpflanzen müsste, hat er aber nicht gemacht, weil ja kein Platz mehr auf meinem Bauch ist. Naja, vielleicht hab ich ja Glück und es ist damit jetzt mal Ruhe.

LG Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 377
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Trüffel »

...was mir durch den Kopf geht: der Chirurg sagte, dass ich die Platte so ausschneiden soll, dass sie die Wundhöhle nicht bedeckt. Dementsprechend läuft jetzt immer Stuhl in die offene Wundhöhle. Ich frag mich, ob da die Wunde überhaupt gut abheilen kann.
Bin nach dem heutigen Beutelwechsel heulend auf dem Sofa gesessen und hab mich gefragt, wie denn der ganze Mist zuwachsen soll. Die Ärzte trau ich mich nicht mehr zu fragen; da werde ich nur angelogen. Bei den offenen Wunden im Februar hieß es auch, dass die "in zweieineinhalb Wochen" zu seien und jetzt sind über 6 Monate rum und die Löcher sind immer noch da...
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Die Elfe2
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 12:25

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Die Elfe2 »

Guten Morgen Trüffel,

wie geht es Dir denn heute früh?

Warum sollst Du denn die Platte so ausschneiden? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass da eine Wunde gut zuheilen kann :shock: Vor allen Dingen hat doch die Platte eine Haut pflegende Schicht.

Hast Du die Möglichkeit, Dir eine 2. Meinung einzuholen in Deiner Stadt, viell. sogar über die DCCV? Ich würde versuchen, der DCCV das mal zu schildern. Ich hab letztens die DCCV angeschrieben und konnte dann mit einem Chirurgen tel., war sehr hilfreich für mich!

Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald eine für Dich zufriedenstellende Lösung gibt, die Wunden gut zuheilen und drück Dich sanft aus der Ferne.

Liebe tröstende Grüße von
der Elfe

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 377
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Trüffel »

Hallo Elfe,

habe heute morgen meiner ambulanten Stomaschwester geschrieben und ihr ein Foto mitgeschickt. Sie hat dann gleich angerufen und erklärt, dass die Wunde auf keinen Fall mit dem Stuhl in Kontakt kommen darf. Morgen kommt sie vorbei und wird mir zeigen, wie ich die Wunde so versorgen kann, dass Ruhe einkehrt.
Bin diese Woche noch bei meinem Gastro und werde da auch die Problematik schildern. Evtl. kann dort in der Klinik ein Chirurg drauf schauen; wobei meine Erfahrung mittlerweile die ist, dass sich Pflegepersonal und Stomaschwestern besser mit Wunden auskennen als die operierenden Ärzte. Letztere sind besonders gut darin, Löcher in den Bauch zu schneiden. Alles weitere ist ihnen ziemlich egal.

Danke für deine lieben Worte!

Herzliche Grüße
Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Die Elfe2
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 12:25

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Die Elfe2 »

Hallo Trüffel,

ja, das hast gut gemacht mit der Stomaschwester, gleich ein Photo mit zu schicken :-) Das habe ich mir auch gedacht, dass doch da kein Stuhl in die Wunde kommen darf! Was sind denn das für Chirurgen :o

Wünsche Dir heute einen hilfreichen Termin mit der Stomaschwester! :-) Ja, das ist gut, auch nochmal mit dem Gastro zu sprechen... Komisch, dass sich die Chirurgen bei Dir so schlecht mit den Wunden auskennen. Da hatte ich ja Glück in meiner Klinik. Bei mir war die OP-Narbe etwas entzündet und wurde dann leicht eröffnet, damit es so besser ausheilen kann. Das hat eine liebe Chirurgin gemacht. Aber anscheinend ist da nicht jeder so firm...

Drücke Dir von Herzen die Daumen, dass bei Dir gesundheitlich wieder mehr Ruhe einkehrt, mit Wundversorgung und auch mit der medikamentösen Einstellung!

Ganz liebe Grüße von
der Elfe

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 377
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Trüffel »

Hallo Elfe,

jap, ich wusste einfach nicht mehr, an wen ich mich noch wenden soll... und letzte Woche wollte mich meine Stomaschwester anrufen, weil es darum ging, ob mich evtl. die Kollegin übernimmt. Aber ich war zu der Zeit ja stationär. Und dann dachte ich, ich schreib sie einfach an; sie kennt sich mit Wunden ja eigentlich auch aus.
Es war derselbe Chirurg wie beim letzten Mal. Bei der vorherigen OP hieß es immer: aufpassen, bloß kein Stuhl in die Wunde! Man hat die Wunde täglich gespült, ausgestopft, gehätschelt und getätschelt. Und jetzt heißt es: ab nach Hause, Loch so ausschneiden, dass die Platte bloß nicht die Wundhöhle bedeckt. Von Wiedervorstellung etc. keine Rede... Ich hab die Welt nicht mehr verstanden.
Im Februar und März hatte ich ja ähnlich negative Erfahrungen gemacht. Vielleicht hängt das mit den Fallpauschalen zusammen? Wenn der Patient erstmal über dem "Budget" ist, macht man nichts mehr... :shock: Tagelang hat es den Eiter durch die Bauchdecke gedrückt und nach einer ganzen Woche hat sich dann doch mal ein Arzt dazu herabgelassen, meinen Bauch anzuschauen, nur um ihn dann bei vollem Bewusstsein und ohne Betäubung aufzuschneiden und das vergessene Verbandszeug zu entfernen. Es wäre eigentlich mein Entlasstag gewesen. So war ich dann nochmal eine Woche länger stationär. :cry:
Jetzt ist es ähnlich - ich bin daheim, hab die Kacke am Dampfen, habe Schmerzen ohne Ende und damit mir nicht "langweilig" wird, muss ich schauen, wie ich alles organisiert bekomme. Ich bin einfach so riesig dankbar, dass meine Stomaschwester so toll reagiert hat und mir weiterhelfen konnte! Einen Teil der Verbandsmaterialien hat sie dagelassen, in den nächsten Tagen müsste hoffentlich der Rest per Post eintreffen.
Von den Ärzten bin ich einfach mega enttäuscht, dass sie Beschwerden so oft nicht oder erst sehr spät ernst nehmen, quasi "halbe Sachen" machen, Patienten nach Hause schicken, ohne dass die medizinische Weiterversorgung geklärt ist, OP-Wunden nicht weiterbehandeln geschweige denn anschauen...
In meinem nächsten Leben werde ich selber Chirurg, dann kann ich es besser machen. :D

Danke dir!
Liebe Grüße und alles Gute
Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
Mondkalb
Dauergast
Beiträge: 396
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:32
Diagnose: CU

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Mondkalb »

Hallo Trüffel,

Deine Erfahrungen lassen mich nur mit dem Kopf schütteln.

Wenn ein Eingriff wie bei Dir gemacht wird, erwartet man nicht mehr, als das dieser getane Schritt einem hilft, wenn die Enttäuschung dann einhergeht, mit dem Gefühl, allein gelassen zu werden, das Vertrauen zu den Ärzten nicht mehr vorhanden ist bleibt die Verunsicherung für die Zukunft auch meistens bestehen. :cry:

Ich wünsche Dir eine schnelle Genesung und hoffe das Deine positive Einstellung Dir weiterhin hilft, um Deinen Weg zu meistern.

Liebe Grüße
Mondkalb
“Wenn man nicht weiß, wo man hin will, kommt man meistens woanders raus!”

Die Elfe2
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Fr 3. Jul 2020, 12:25

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Die Elfe2 »

Hallo Trüffel,

das ist ja wirklich schrecklich, grenzt ja schon an Körperverletzung. :o Ich glaube, ihr würde mir nächstes Mal ein anderes KH mit hoffentlich besseren Chirurgen suchen. Da kann man sich auch an die DCCV wenden, welche guten Chirurgen es diesbezüglich in Deiner Wohnnähe gibt. Man kann im übrigen auch bestimmt mit der KK mal drüber reden. Regt aber dann

Ich gebe Mondkalb Recht und finde es gut, dass Du das Ganze trotz allem noch mit einer Prise Humor nehmen kannst...

Zum Glück konnte Dir wenigstens die Stomaschwester so gut weiterhelfen! :)

Wie geht es Dir denn jetzt? Sind die Schmerzen besser geworden und die Wunde auch durch die bessere Versorgung?

Danke, für Dich auch alles Gute und ganz liebe Grüße von
der Elfe

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 377
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Abszess am Stoma

Beitrag von Trüffel »

Hallo Elfe, hallo Mondkalb, danke für eure lieben Grüße und guten Wünsche!
Mondkalb hat geschrieben:
Mi 19. Aug 2020, 12:30
erwartet man nicht mehr, als das dieser getane Schritt einem hilft,
Stimme dir voll und ganz zu, Mondkalb. Normalerweise sollte es besser werden; warum im letzten halben Jahr bei mir so viel schief gelaufen ist, weiß ich nicht. Mein Eindruck ist der, dass die Ärzte sobald es nicht so läuft, wie sie sich das vorstellen, wegschauen und ihre Patienten schnell loswerden wollen anstatt zu helfen.
Die Elfe2 hat geschrieben:
Do 20. Aug 2020, 12:13
Ich glaube, ihr würde mir nächstes Mal ein anderes KH mit hoffentlich besseren Chirurgen suchen.
Das habe ich schon gemacht; habe mich nach dem Vorfall im Frühjahr von meinen bisherigen Chirurgen getrennt und bin ins örtliche Krankenhaus. Dort lief es zuerst gut und jetzt dann das...

Ja, zum Glück gibt es kompetente Stomaschwestern! :D

Schmerzen sind leider noch ziemlich dolle, weswegen ich mich mit Schmerzmitteln abfülle.
Die Wunde eitert schön vor sich hin, aber trotzdem schaut es schon besser aus. Es wird wahrscheinlich ein bisschen dauern, aber mit den Jahren gewöhnt man sich an das Zauberwort "Geduld". :lol:
Das Auf und Ab ist ziemlich anstrengend, Rückschläge in der Genesung ziehen mich manchmal runter und hin und wieder habe ich dann meine "scheiß 5 Minuten", wie ich sie immer nenne. Mit Humor hält man es da tatsächlich am besten aus. Mein Motto: "Schlimmer geht immer." :lol:

Ich hoffe, ich kann bald von einer wunderbar abgeschlossenen Wundheilung berichten!
Bis dahin liebe Grüße
Trüffel
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Antworten